Mentoring - Die Architekturfakultät der TU München bietet im Rahmen ihrer konsekutiven Masterstudiengänge sogenannte Mentorenmaster an. Diese bieten die Möglichkeit, bei ausgewählten Professoren oder Lehrstühlen ähnlich dem Meisterschulprinzip zu studieren, wobei der Studienplan individuell auf die jeweiligen Inhaltlichen Schwerpunkte abgestimmt ist. Die Professur für Entwerfen und Holzbau Univ.- Prof. Hermann Kaufmann zusammen mit dem Lehrstuhl für Entwerfen und Konstruieren Univ.- Prof. Florian Nagler bieten seit dem WS 2012/13 das Mentorenprogramm Holzarchitektur an.


Inhalt - Hauptinhalt und Schwerpunkt liegt im Entwurf, das heißt in der Vermittlung von Entwurfsmethoden, Gebäudekunde und Architekturgeschichte. Daneben werden vertiefte Kenntnisse über Material, Bausysteme, Konstruktionstypologien, Baumethoden, Detailentwicklungen, Bauphysik und Brandschutz angeboten. Besondere Beachtung erlangt das übergeordnete Thema des ressourcenschonenden, nachhaltigen Bauens mit nachwachsenden Rohstoffen. Die Vermittlung erfolgt größtenteils durch Vorlesungen, Seminare, Übungen und Exkursionen. Eine interdisziplinäre Einbindung von passenden Inhalten aus anderen Fakultäten von Bau Goe Umwelt sowie des Wissenschaftszentrums Weihenstephans (Holzforschung München) ist wichtiger Teil des Studiums.

Auch wird den Studenten eine begleitende Berufspraxis, die nicht Teil der Curriculums ist, nahegelegt. Diese kann auf Grund der guten Vernetzung der Lehrstühle auch unterstützt werden. Zielsetzung - Zentrales Thema Mentorenmaster ‚Holzarchitektur' ist der architektonische Entwurf mit dem Baustoff Holz. Neben dem Wissen über die historische und baukulturelle Bedeutung des Holzbaus werden die Methoden des Entwerfens, ausreichende Kenntnissen über die Eigenschaften und Gesetzmäßigkeiten des Materials sowie eine Vertiefung der wichtigen Konstruktionsmethoden gelehrt. Hierbei wird der Entwurf als umfassende Aufgabe aufgefasst und reicht von der architektonischen Gestaltung und Konzeption bis zum Detail.