Utilitas, Firmitas und Venustas bleiben die Kriterien, denen Architektur genügen muss. Mit einfachen, überschaubaren Aufgabenstellungen werden die Studierenden im ersten Semester an das Entwerfen unter den Aspekten Gebrauch, Konstruktion und Gestaltung herangeführt. Dabei werden unterschiedliche Konstruktionsmodi (Schichten, Verbinden, Schütten) angewandt und die Komplexität der Übungen allmählich gesteigert. Eine gründliche Analyse der Aufgabe und der Gegebenheiten des Ortes ist dabei Grundlage der entwerferischen Tätigkeit. Ziel ist es, einen für den Ort und das Thema angemessenen Entwurf zu entwickeln. Die intensive Arbeit am Modell steht dabei zunächst im Vordergrund. Neben drei Hauptübungen in den Konstruktionsmodi Schichten, Verbinden und Schütten führen mehrere Kurzübungen in die Themen ein.

Die begleitenden Vorlesungsreihen Enwturfsmethodik und Baukonstruktion nehmen direkten Bezug zu den parallel zu bearbeitenden Themen in den Übungen.